Hausumbauten

Hausumbauten ermöglichen individuelles Wohnen

Egal, ob ein Haus erst erworben wurde oder schon seit Generationen in Familienbesitz ist: Jeder hat seine eigenen Vorstellungen vom schönen Wohnen und möchte diese gern verwirklichen. Um Hausumbauten kommt ein Eigentümer dabei in der Regel nicht herum.

Schönheitsreparaturen sind Privatsache

Bei verschiedenen Hausumbauten sind Genehmigungen nötig. Welche Änderungen am Baukörper das betrifft, kann allerdings regional und nach Bundesland sehr unterschiedlich sein. Jedes Bundesland hat spezifische Bauvorschriften, die zum Teil stark variieren. In der Regel sind die so genannten Schönheitsreparaturen nicht genehmigungspflichtig. Darunter fallen zum Beispiel die neue Farbgebung einer Fassade oder die Neueindeckung des Daches.

Der Fachmann weiß Rat

Veränderungen an tragenden Bauteilen sind generell genehmigungspflichtig. Soll zum Beispiel ein Zimmer vergrößert werden und wird dazu eine Wand entfernt, ist auf jeden Fall ein Fachmann zu Rate zu ziehen. Hier wird massiv in die Statik des Gebäudes eingegriffen. Das gilt auch dann, wenn Fenster vergrößert werden sollen oder neue Fensteröffnungen geplant sind. Eine Anfrage an das örtliche Bauamt gibt Gewissheit, ob die Maßnahmen genehmigt werden müssen oder nicht. Die Bearbeitung der Anfrage dauert jedoch in der Regel einige Zeit, erspart aber böse Überraschungen im Nachhinein. Ein Anbau an das bestehende Gebäude ist allerdings immer genehmigungspflichtig.