Unauffälliges Tuning

Wenn man an einem Tuning interessiert sein sollte, aber sein Fahrzeug nicht unbedingt tiefer legen möchte, weil man fürchtet, dass man an jedem zweiten Bordstein mit der Nase des Autos hängen bleibt, dann sollte man sich mal über Alternativen zum klassischen, mechanischen Tuning informieren. Nicht immer muss man einen Motor mechanisch verbessern oder die Optik eines Fahrzeuges durch Spoiler enorm verändern. Es geht auch anders!

Elektronisches Tuning
Durch ein elektronisches Tuning, was umgangssprachlich auch einfach nur als Chiptuning bekannt ist, kann man die Leistung eines Fahrzeuges innerhalb weniger Stunden deutlich verbessern. Weil Fahrzeughersteller Baugruppenmotoren verwenden, verfügen die meisten Motoren über versteckte Leistungen, die man durch ein Verändern der Werkseinstellungen entfesseln kann. Das alles klingt zwar sehr kompliziert doch ausgebildete Profis benötigen nicht mehr als einen Computer und ein bis zwei Stunden Zeit.

Spritverbrauch?
Wenn man dann schon mal einen Computer angeschlossen hat, dann kann man sich auch direkt mal über den Tankzyklus Gedanken machen. Wenn man diesen über ein Chiptuning verlängert, dann sinkt nämlich der Spritverbrauch, worüber sich der Geldbeutel besonders freuen wird.